Freudenberg
Chemical Specialities

Freudenberg - Innovating Together

Chemical Specialities

Unsere Lösungen für Sie

Höhere Lebensdauer von Maschinen und Anlagen. Mehr Output in der Materialverarbeitung. Mehr Funktionalität für Textilien. Der letzte Schliff in der Lebensmittelverarbeitung. Was ist Ihr Anliegen? Hier entdecken Sie, welche markt- und anwendungsspezifischen Lösungen wir Ihnen bieten können.

CAPOL eröffnet Produktionsstätte für Süßwarenveredelungsprodukte im kanadischen Saint Hubert

.

, Elmshorn

Die Capol GmbH, Elmshorn, ein Geschäftsbereich der Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG (FCS), München, nimmt am 2. November 2020 am Standort Saint Hubert, Kanada, eine neue Produktionslinie für Produkte zur Süßwarenveredelung in Betrieb. Mit den geschaffenen Produktionskapazitäten baut das Unternehmen seine globale Präsenz weiter aus und stärkt die Kundenversorgung auf dem nordamerikanischen Markt.

Der Standort der CAPOL Inc. im kanadischen Saint Hubert ist seit der 2017 erfolgten Übernahme der Colarôme Inc. Teil der Unternehmensgruppe. Dort wurden bisher vor allem natürliche Farbpigmente nach patentiertem Verfahren produziert. Künftig sollen hier nun auch Glanz-, Trenn- und Versiegelungsmittel hergestellt werden. Die Produktionsstätte in Saint Hubert ist neben der Produktion am Hauptsitz in Elmshorn, Deutschland, damit der zweite Produktionsstandort für Süßwarenveredelungsprodukte der Marke CAPOL®.

„Uns ist es wichtig, dass wir unseren Kunden einen nochmals verbesserten Service anbieten können“, erklärt Christian Hauk, Geschäftsführer Capol GmbH. „Mit dem zusätzlichen Produktionsstandort in Kanada können wir flexibler und schneller auf die Wünsche unserer Kunden in Nordamerika reagieren.“ Zwei separat agierende Produktionsstandorte erlauben CAPOL® Kunden darüber hinaus künftig einen weiteren Zugewinn an Sicherheit der Lieferkette.

Unter Aspekten der Nachhaltigkeit hat der Aufbau der zweiten Produktionsstätte langfristig weitere entscheidende Vorteile. So werden neben Effizienzsteigerungen durch den Einsatz moderner, energieeffizienter Technologien insbesondere auch positive Effekte durch die Vermeidung transatlantischer Transportwege erwartet.

  Zurück zur Übersicht